Montag, 21. Januar 2019

Sonntagsbraten ...


Heute ein Rezept für einen saftigen Sonntagsbraten.
Geht natürlich auch unter der Woche ;-)

Statt Rezept sollte ich zwar eher sagen Zubereitungsart,
denn wie bei vielen Sachen mache ich auch den
Braten ganz nach Geschmack ohne Rezept und
ohne genaue Gewichtsangaben der Zutaten.

Zuerst reibe ich den Braten mit Salz,
gemahlenem Kümmel und zerdrücktem Knoblauch ein.
Dann wird er in der Pfanne rundherum angebraten
und nachher in eine Backform gesetzt.
Nun gebe ich reichlich geschnittenes Wurzelgemüse dazu
(Je nach Geschmack verschiedenfarbige Karotten, Ziebeln,
Sellerie, Pastinaken, Schwarzwurzel,...)
Etwas Rosmarin und Thymian dazu und mit reichlich
Suppe aufgiessen.
So wird er nun ins Backrohr geschoben wo er je nach
Temperatur des Ofens kürzer oder länger drin bleibt.
Ist er fertig, wird der Braten aus der Form gehoben,
auf einen Teller gesetzt und im Rohr warm gehalten.
Einen Teil des Wurzelgemüses stelle ich beiseite.
Das mag ich gerne als Gemüse dazu essen.
Von der Sosse das Fett abscheiden, anschliessend püriere
ich das restliche Gemüse mit der Sosse, würze evt. nach Geschmack
nach und passiere sie dann durch ein Sieb.
Je nach Konsistenz der Sosse ist sie nun schon bereit, oder muss noch
etwas eingekocht werden.
Dann kann der Braten aufgeschnitten und mit der Sosse, dem Gemüse
und der gewünschten Beilage serviert werden.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Der Braten sieht wirklich wunderbar aus!
    Das letzte Mal als ich einen derartig schönen Braten bei mir zu Hause auf dem Tisch hatte, war als ich den Rinderbraten von Aumaerk.com/ch ausprobiert habe. Den kann ich übrigens auch nur weiterempfehlen! Am Besten serviert mit der Mangopolenta, die man auch online findet. Spätestens nächsten Sonntag gibt es bei mir auch wieder einen herrlichen Sonntagsbraten!

    AntwortenLöschen