Donnerstag, 14. Februar 2019

Noch ein Kleid für mich ...


Mit dem Herbstgold Schnitt, aus dem ich euch
schon mal ein selbstgenähtes Kleid gezeigt
habe, habe ich auch diesen Stoff verarbeitet.
Er ist sehr angenehm zu tragen und so wurde
es ein richtig bequemes Kleid!


Wenn mir im Herbst oder Winter der Rückenausschnitt
zu kalt ist, trage ich darunter gerne einen Spitzenbody.


Ein schmaler Gürtel dazu, Strümpfe und Stiefletten
und fertig ist das Outfit.
Hier noch als Kombimöglichkeit flachgelegt:


Schnitt: Herbstgold von "Die wilde Matrossel"
Stoff: Vom Stoffladen im Nachbardorf

Happy Valentine!



Alles Liebe zum Valentinstag!

Montag, 4. Februar 2019

Bagles ...


Zum heutigen Mmmontag ein Rezept für
leckere Bagles:

10 g frische Hefe mit 15 g Butter (klein schneiden),
15 g Honig, 500g Dinkelmehl, 10g Salz und 330 ml
Wasser verrühren und abgedeckt ca. 45 Min. gehen lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in zehn Stücke teilen,
jedes davon zu einer Kugel formen, mit etwas Mehl bestäuben
und ein Loch hineindrücken. Die
Ringe leicht auseinanderziehen und somit das Loch vergrössern.
Abgedeckt ca. 30 Min. gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 210 Grad vorheizen.
In einem grossen Topf Wasser aufkochen.
2-3 Bagles hineingeben und 2 Min. kochen lassen.
Dann wenden und weitere 2 Min. weiterkochen.
Die Bagles herausnehmen, auf einem Geschirrtuch abtropfen
 lassen und Körnern oder Saaten bestreuen
(Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam weiss oder schwarz,
Mohn,...)
Die Bagles auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und
ca. 25 Min. goldbraun backen.
Mit einem Geschirrtuch abgedeckt auf einem Gitter
abkühlen lassen. 


Oben auf dem Bild seht ihr meine ersten Bagles.
Sie waren superlecker, auch wenn sie optisch nicht
so schön rund geworden sind, wie sie eigentlich sein sollten.
Beim Gehen sind sie  wunderschön aufgegangen
und nahezu perfekt geworden,
doch nach dem Kochen im Wasser sahen sie dann unförmig
und zerdrückt aus.
Jemand einen Tipp, wie sie ihre schöne Form behalten?


Donnerstag, 24. Januar 2019

Foldover-Rucksacktasche mit Kosmetiktäschli ...


Diese Foldover-Rucksacktasche mit dazu passendem
Kosmetiktäschli durfte ich für Andrea nähen.
Der beschichtete Leinen harmoniert wunderschön zum
Blumenbedruckten Wachstuch.
Die Tasche kann als Rucksack oder Umhängetasche
getragen werden.

Innen besitzt sie ein Reissverschlussfach und ein
Schlüsselband.


Auch aussen verfügt sie über ein kleines
Reissverschlussfach.


 Aufgeklappt bietet sie noch mehr Stauraum, falls nötig.


Weitere Infos zu den herzschlag-Taschen
auf www.herzschlag-geschenke.com 

Beyblade-Tasche ...


Schon einige Zeit vor Weihnachten ist der Sohnemann in mein
Nähzimmer gekommen und hat gefragt, ob ich ihm nicht eine
Tasche für seine Beyblade-Kreisel nähen könne.
Sie müsse drei separate Fächer haben, damit er sie
getrennt in Unter-, Mittel- und Oberteilen
sortieren könne und ausserdem Platz für die
dazugehörigen Starter bieten.
Den blauen Filz hat er sich dafür ausgesucht und eigentlich
wollte ich die Tasche ganz einfach halten. Innenleben
auf den Filz nähen, zusammenklappen, fertig.
Doch dann kam wieder dieses "Es soll ja doch auch
praktisch sein" - Gefühl in mir hoch, das mir sagte,
dass der Filz aussen ja schnell schmutzig wird und nicht mehr
schön ist. Also bekam sie dann in letzter Minute doch noch
eine beschichtete Baumwolle für die Aussenseite und
zwei Henkel, damit er sie gut mitnehmen kann.
Wie hat er sich da gefreut, als sie am Morgen fertig auf dem
Tisch lag!
Und wie hab ich mich geärgert, als ich sie am Vorabend
entworfen und geplant habe, dann aber während des
Nähens immer wieder auf neue Ideen und andere Lösungen
gekommen bin und zu allem Übel noch erst die Teile falsch
zusammengenäht und nach dem Auftrennen, den falschen
Reissverschluss eingenäht habe, der 3 cm zu kurz war und daher
alles nochmals auftrennen musste!
Ja, solche Abende gibt's eben, an denen es nicht so läuft wie
man sollte und man eigentlich Feierabend machen sollte,
weil schon zu müde und nicht mehr konzentriert ….


Aber sie ist fertig geworden und er freut sich!
(Und ich bin froh, dass ichs hinter mir habe)

Montag, 21. Januar 2019

Sonntagsbraten ...


Heute ein Rezept für einen saftigen Sonntagsbraten.
Geht natürlich auch unter der Woche ;-)

Statt Rezept sollte ich zwar eher sagen Zubereitungsart,
denn wie bei vielen Sachen mache ich auch den
Braten ganz nach Geschmack ohne Rezept und
ohne genaue Gewichtsangaben der Zutaten.

Zuerst reibe ich den Braten mit Salz,
gemahlenem Kümmel und zerdrücktem Knoblauch ein.
Dann wird er in der Pfanne rundherum angebraten
und nachher in eine Backform gesetzt.
Nun gebe ich reichlich geschnittenes Wurzelgemüse dazu
(Je nach Geschmack verschiedenfarbige Karotten, Ziebeln,
Sellerie, Pastinaken, Schwarzwurzel,...)
Etwas Rosmarin und Thymian dazu und mit reichlich
Suppe aufgiessen.
So wird er nun ins Backrohr geschoben wo er je nach
Temperatur des Ofens kürzer oder länger drin bleibt.
Ist er fertig, wird der Braten aus der Form gehoben,
auf einen Teller gesetzt und im Rohr warm gehalten.
Einen Teil des Wurzelgemüses stelle ich beiseite.
Das mag ich gerne als Gemüse dazu essen.
Von der Sosse das Fett abscheiden, anschliessend püriere
ich das restliche Gemüse mit der Sosse, würze evt. nach Geschmack
nach und passiere sie dann durch ein Sieb.
Je nach Konsistenz der Sosse ist sie nun schon bereit, oder muss noch
etwas eingekocht werden.
Dann kann der Braten aufgeschnitten und mit der Sosse, dem Gemüse
und der gewünschten Beilage serviert werden.

Sonntag, 20. Januar 2019

Kuschelsonntag ...


Der perfekte Sonntag um auf die Skipisten zu stürmen,
in langen Schlangen anstehen um dann
genüsslich über das weisse Gold zu gleiten.
Oder einen wunderschönen Winterspaziergang bei
herrlichem Sonnenschein zu machen.
Oder ….

Ich höre lieber auf, zu überlegen, was wir heute alles
machen könnten.
Denn heute steht bei uns einfach ein gemütlicher
Kuschelsonntag an.
Mit krankem Kind ist das Sonntagsprogramm
nämlich automatisch vorgegeben.
Somit wird es ein gemütlicher Kuschelsonntag
mit viel Tee, Geschichten und Spielen.
Ist ja auch schön!

Passend dazu zeige ich euch hier noch Bilder von
einer kuscheligen Decke, die ich
letztes Frühjahr nähen durfte.

Eine Kuscheldecke für Johanna Amalia.
Eine Seite Kuschelfleece mit geprägten Herzen,
bestickt mit dem Namen.
Die andere Seite ist aus Jersey genäht.
Bestickt mit einem Kuschelherz.


Dazu ein passendes Nuscheli
mit einem Herz und ihrem Namen.


Noch als Geschenk verpackt und verschenkbereit.



Donnerstag, 17. Januar 2019

Shopper für Antonia ...

Bevor dann morgen wieder aktuelle Bilder folgen,
habe ich heute nochmals was altes hervorgekramt.


Denn dieser Shopper in hellblau/dunkelblau wird
schon eine laaange Weile von Antonia ausgeführt.
Innen mit Reissverschlussinnenfach und
zwei kurzen Trägern sowie einem langen,
verstellbaren Gurt wurde er ganz nach ihren
Wünschen ausgeführt.
 





Mittwoch, 16. Januar 2019

Wickeltäschle und MutterKindPassHülle im Set ...


Ein gefülltes Wickeltäschle mit der dazupassenden
MutterKindPassHülle durfte ich für ein kleines Mädchen
nähen und besticken.

Stickdatei ist von Kunterbuntdesign (Susalabim)
und die Stoffe von Stoff und Stil


Montag, 14. Januar 2019

herzschlag in Amerika ...


Diese beiden Sets - jeweils Pumphose mit Wendemütze -
sind letzte Woche nach Amerika geflogen und werden
nun dort ausgeführt.
Es freut mich riesig, dass meine herzschlag - Unikate
soweit herum kommen!


Pulled Beef Burger - Fastfood in der Slowfoodvariante ...


Bei Burgern denkt ja jeder gleich an Fastfood.
Doch dieser PulledBeefBurger ist alles andere als schnell gemacht.
An dem ist nämlich alles selbstgemacht.
Von den Burgerbrötchen, über das Pulled Beef, bis hin
zum Coleslaw und der BBQ Sauce.
Ich gebs zu, es war viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt!
Die Burger waren fantastisch!!!

Pulled Beef Burger mit Coleslaw und
selbst gemachter BBQ Sauce


Coleslaw

Den Coleslaw mache ich nie nach Rezept sondern
einfach Freestyle nach meinem Geschmack.
Deshalb hier auch keine genaue Angabenliste mit
genauen Mengen, sondern einfach meine Zutaten,
die ihr dann selbst nach eurem Geschmack
vermengen könnt.
Für den Coleslaw nehme ich je etwas Weisskraut,
Rotkraut und Karotten und schneide alle drei in
feine Streifen. Mit Salz und Zucker mische ich sie durch,
knete sie und lasse sie ziehen.
Dann gebe ich in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln,
sowie frische Kräuter nach Wahl (Schnittlauch, Petersilie,...)
dazu und schmecke den Salat mit einer Marinade aus
Essig, selbstgemachter Mayonnaise, Senf, Joghurt und
Gewürzen ab.
Zugedeckt ziehen lassen und vor dem servieren nochmals
probieren und evt. nachwürzen.




Burgerbrötchen

Meine Burgerbrötchen:
1/4 Würfel frische Hefe (10 g) mit 15 g klein geschnittener,
weicher Butter, 100g Dinkelvollkornmehl, 400g Dinkelmehl,
15 g Honig, 10g Salz und 370 ml Wasser in einer Schüssel kurz
verrühren.
Den Teig abgedeckt mit Frischhaltefolie oder einem Deckel
bei Zimmertemperatur ca 45 min. gehen lassen.
Anschliessend auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 12-16 Stücke
teilen und zu Kugeln schleifen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen
(genügend Abstand!)
Die Kugeln 5 min. ruhen lassen und danach flach drücken
(ca 1,5-2 cm dick)
Mit einem Geschirrtuch bedeckt 1 Stunde gehen lassen,
bis sie das doppelte Volumen erreicht haben.

Mit Ei bestreichen und mit Sesam bestreuen.
Für die Pulled Beef Burger mag ich die Brötchen am liebsten
mit Kürbiskernen bestreut.

Im vorgeheizten Backofen bei 225 Grad Unter-/Oberhitze
ca 15-20 min. goldbraun backen.
In ein Geschirrtuch gewickelt auf einem Gitter auskühlen lassen.


Wenn ich am selben Tag nicht Zeit für alles habe,
backe ich die Brötchen schon am Vortag, hebe sie in einem
Frischhaltebeutel auf und backe sie vor dem
Essen nochmals ganz kurz auf.
Sie lassen sich aber auch gut auf Vorrat backen und dann
einfrieren.
Dann auch einfach nochmals kurz aufbacken.



BBQ Sauce

BBQ Sauce mache ich immer grössere Mengen, fülle sie dann
in kleine Gläser und hebe sie im Keller auf,
oder verschenke sie.

Dazu 2 Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen schälen
2 rote (oder 1 rote und 1 gelbe) Paprika entkernen
2 Selleriestangen
1-2 Chillischoten
Alles fein würfeln und in etwas Öl anschwitzen.
Dazu rühre ich dann etwas Kreuzkümmel (gemahlen),
etwas Salz aus der Mühle,
1/2 Teelöffel Zimt und Muskatnuss
1 Teelöffel Paprikapulver
Anschliessend mit 250 ml weissem Balsamicoessig aufgiessen,
400 ml Cola und 100g brauner Rohrzucker dazu
rühren und 800 g geschälte, gewürfelte Tomaten
dazu geben.
Das ganze lasse ich nun ca. 1 Std. köcheln.
Dabei immer wieder umrühren.
Die Masse nun möglichst fein pürieren und weiter köcheln
lassen, bis die Sauce schön sämig wird.
Nun mit Pfeffer, Salz, und nach belieben
scharfem Chillipulver würzen und in
Flaschen oder Gläser füllen.


Fertigstellen der Burger

Die Burger nach Belieben mit dem Pulled Beef (natürlich
könnt ihr aber je nach Geschmack
auch anderes Fleisch zubereiten - Pulled Pork,
Pulled Chicken,....), Coleslaw, Rucola
und BBQ Sauce (oder nach Wunsch auch noch anderen Zutaten)
füllen und geniessen!



Die Kinder wollten es geschmacklich lieber traditionell,
daher ihre Burgerbuns mit Sesam statt Kürbiskernen
und anstelle der BBQ Sauce gab es für sie 

Selbstgemachtes Ketchup


Montag, 7. Januar 2019

Rustikales Topfbrot zum 1. Mmmontag ...


Geht es euch auch so, dass ihr oft einfach nicht wisst
was kochen?
Eigentlich koche ich ja gerne.
Na gut, manchmal ist eben mehr Zeit dafür,
in der ich mich in der Küche richtig austoben kann,
und dann wieder nur ganz wenig Zeit.
Da sollte das Essen am besten schon auf dem Tisch stehen.

Dann kann es ganz schön nerven, das Kochen.
Vor allem wenn die Mägen schon knurren, alle
Hunger haben, und am Allermeisten nervt mich,
die Frage, was ich kochen soll.

Ab und zu fallen mir 1000 Ideen ein,
dann wieder null komma gar nix.
Ideen hätt ich schon, aber nicht die richtigen Zutaten da,
keine Zeit für dieses Menü,...

Da hilft es wirklich, sich einen Wochenplan zu erstellen.
(Auch wenn man ihn nicht immer ganz genau einhält und
auch zwischendurch mal spontan ist oder was schiebt)
Das erleichtert den Einkauf (dann weiss ich schon was ich brauche)
und spart Zeit und Nerven.
Bei uns läuft es so, dass sich jedes Kind ein Essen aussuchen
darf, das ich dann irgendwann diese Woche koche.
Dann hab ich schon mal zwei fixe Menüs, die sie mögen ;-)
Als kleine Idee und Anregung rufe ich hiermit den
Mmmontag ins Leben!
Ich versuche hier jeden Montag ein Rezept oder
wenigstens ein Foto für etwas Kulinarisches zu
posten. Ist nicht ein ganzes Menü.
Einfach nur mal einzelne Speisen als Idee.
Ist vielleicht auch für jemanden von euch ein kleiner
Anreiz und Motivation, gleich zum Wochenbeginn schon eine
Idee zu haben.

Wenn euch beim Anblick feiner Speisen  auch schon das Wasser
im Mund zusammen läuft und euch ein
begeistertes Mmm entlockt, dann
macht doch auch mit und teilt eure Kochideen mit mir
auf Instagram unter dem Hashtag #mmmontag

Und gleich zum Start für den 1. Mmmontag
hier ein supereinfaches Rezept für ein
feines …

Rustikales Topfbrot


Zutaten:
10 g frische Hefe
450 g Weizenmehl
10 g Salz
350 ml Wasser
(statt nur Wasser könnt ihr auch
etwas Milch, Joghurt, Sauerrahm, Buttermilch
dazu geben)

Zubereitung:
Alle Zutaten 10 min, in der Küchenmaschine kneten,
dann zugedeckt ca 1 1/2 Stunden gehen lassen.
Den Teig auf ein gut bemehltes Gschirrtuch
geben, zu einem Laib falten und mit dem Schluss
nach unten legen.
Die Ecken des Geschirrtuchs darüber schlagen
und 45 min. gehen lassen.
30 min, vor dem Backen den Backofen auf 250 Grad vorheizen.
Den Teig in einen gut ausgefetteten, Backofenfesten
Topf stürzen. Den Deckel auf den Topf legen und im Ofen
20 min backen.
Danach den Deckel abnehmen und das Brot nochmals
20 min. weiterbacken.
Aus dem Ofen nehmen, aus dem Topf lösen und auf
einem Gitterrost abkühlen lassen.


Mmmahlzeit!

Sonntag, 6. Januar 2019

Dreikönig ...


Einen schönen Dreikönigstag wünsche ich euch allen!
 

Habt ihr euren König schon im Dreikönigskuchen gefunden?
Noch bis zum 7.1.2019 um 23.59 Uhr könnt ihr
auf meiner Facebookseite mit raten, hinter welcher Nummer
sich der König versteckt.
Zu gewinnen gibt es einen Chf 30.- Gutschein.

 



Samstag, 5. Januar 2019

Herbstgold ... Im Januar?


Nachdem ich mir schon im vorletzten Herbst
den Schnitt "Herbstgold" von "Die wilde Matrossel"
gekauft habe, dieser aber ausgedruckt und
ausgeschnitten und schon mit dem gekauften
Stoff fertig gerichtet ein ganzes Jahr darauf warten
musste, bis ich diesen Herbst endlich Zeit fand, einmal
etwas für mich zu nähen, hab ich mich dann umso mehr
gefreut als mein Herbstgold Kleid fertig war.
Sogar beide. Dieses hier ist nämlich die Nr. 2.
Das andere werde ich ein andermal zeigen.

Zu einem Flatlayfridiy auf Instagram hab ich es dann
als Outfit flachgelegt.
(Oben von hinten, unten von vorne)
Nun kommen endlich auch die vielen
Tragebilder und Detailbilder sowie
der Blogpost dazu.


Ob mit hohen Stiefeln oder Stiefeletten getragen,
elegant mit einem Blazer oder lässig mit einer Lederjacke,
das Kleid vereint für mich Eleganz, Lässigkeit und
vor allem ganz viel Bequemheit!
Denn da es aus dehnbarem Stoff genäht ist, ist es
absolut bequem zu Tragen.


 Aus schwarzem Jersey habe ich einen schmalen
Einsatz zwischen Rock und Oberteil sowie das Halsbündchen
genäht, das ebenso als Tunnelzug für das Band zum
Binden dient.

Vom Hals zur Brust, sowie an den Ärmeln
habe ich zur Zierde eine schwarze FakeKnopfleiste
mit Knöpfen angebracht.


Hier sind die FakeKnopfleiste sowie die Farbe und
Struktur des Stoffes gut ersichtlich.




Ebenso die FakeKnopfleisten an den Ärmeln.



Von vorne sieht das Oberteil also so aus:


Und hinten hat es einen Ausschnitt über einen Teil des Rückens.
Als optisches Highlight trage ich dazu gerne den schwarz-weissen
Spitzen-BH, mit diesen Flügelspitzen am Rücken.


Diese schauen dann etwas unter dem Ausschnitt hervor.
Zum Zubinden habe ich ein schwarzes Samtband
in den Tunnel eingezogen.


Das tolle an diesem Schnitt ist, dass er unendlich
variabel ist!


Ob mit kurzen, langen oder dreiviertel Ärmeln,
variable Rocklänge,...


Die Oberteile können geschlossen, hinten mit Ausschnitt beliebig gross,
vorne mit Ausschnitt beliebig gross, mit Band zum Zubinden,
mit echten oder Fake-Knopfleisten,...… genäht werden.
Ganz viele Varianten sind im Schnittmuster enthalten und
natürlich sind auch eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ich kann nur sagen:
Mein Herbstgold wird zu einem Ganzjahresgold mit dieser
Vielfalt und es bleibt sicher nicht bei den beiden.



Materialliste:

Schnitt: Herbstgold von Die wilde Matrossel
schwarzer Jerseystoff: aus meinem Lager
(keine Ahnung wann und wo gekauft, aber
den gibt's ja überall)
Kleidstoff: aus dem Stoffladen im Nachbardorf
(Gerade noch den letzten Rest ergattert.
Ich weiss nicht mal, wie man diese Art Stoff nennt
um anderswo danach zu suchen.
Falls sich jemand auskennt, gerne her mit den Infos ;-) )
Spitzen-BH: von Huber

Freitag, 4. Januar 2019

Geschenkset für Blanca Ines ...


Ein Spielzügsäckli durfte ich für Blanca Ines nähen und
aus der dazu passenden Kollektion
mit dem Krokodil hat sich die Kundin gleich
noch ein paar weitere Geschenkchen dazu
ausgesucht.
Der Rest ist bei mir im "Lager" geblieben.


Spielzügsäckli, Kapuzenbadetuch, Waschlappen,
Utensilo, Coolpack mit Hülle,
Zirbenkissen, Body, Pumphose,
Knotenmütze


Zirbenkissen bestickt mit dem süssen Krokodil von
Kunterbuntdesign.


Set aus Pumphose, Body und Knotenmütze.


Spielzügsäckli für Blanca Ines.


Utensilo


Besticktes Kapuzenbadetuch ...


… ein Coolpack mit Hülle... 


… und ein bestickter Waschlappen.