Samstag, 22. Dezember 2018

22 ... Zweiundzwanzig ...


Welchen nehmen wir den heuer?

Das ist so eine wunderschöne Tradition bei uns, dass sich
am Samstag vor Weihnachten das
 halbe (oder doch das ganze) Dorf bei der
Christbaumplantage der Ortsgemeinde
versammelt und dort jeder selbst seinen
Christbaum aussuchen und auch selber "fällen"
kann.
Dieses Absägen des Christbaums kann dann mitunter schon mal
gute 40 Minuten dauern. Wie vor zwei Jahren,
als der Sohnemann eine neue Säge bekommen hat
und darauf bestanden hat, den Baum ganz
alleine zu Fällen.
Wir sind alle daneben gestanden,
während er mit seiner Säge unter den
Ästen verschwunden ist und immer wieder eine
Pause brauchte, aber ja niemand andres für
ihn sägen durfte.
Dabei war der Stamm aber nicht besonders dick,
denn mit einer Raumhöhe von 2 m
hat bei uns nur ein kleiner Baum Platz.
Aber wie war er nachher stolz auf seinen
selbst gefällten Christbaum!

Anschliessend gibt es für alle Punsch und
Glühwein, die Kinder toben im Schnee
(wenn es denn welchen hat)
und die Erwachsenen stehen noch
gemütlich zusammen bis der
Heimweg über die lange Treppe ins Dorf
hinunter mit dem Christbaum im Gepäck
angetreten wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten